07.06.2019 bis 25.08.2019

SIBYLLE

Die Ausstellung

06.06.2019

Vernissage: SIBYLLE

Die Ausstellung

30.05.2019 bis 23.06.2019

WORLD PRESS PHOTO 19

30.03.2019 bis 12.05.2019

Distant Islands

Fotografien zum Brexit

30.03.2019 bis 12.05.2019

48 Hours Blackpool

Benita Suchodrev

30.03.2019 bis 12.05.2019

England 78-81

Tish Murtha

29.03.2019

Vernissage: 48 Hours Blackpool

Benita Suchodrev

29.03.2019

Vernissage: England 78-81

Tish Murtha

29.03.2019

Vernissage: Distant Islands

Fotografien zum Brexit

14.03.2019

Finissage: bau1haus – Die Moderne in der Welt

Eine fotografische Reise von Jean Molitor

20.02.2019 bis 24.03.2019

STIMMEN! 100 Jahre Frauenwahlrecht

Künstlerinnen des Frauenmuseums Berlin melden sich zu Wort

19.02.2019

STIMMEN! 100 Jahre Frauenwahlrecht

Künstlerinnen des Frauenmuseums Berlin melden sich zu Wort

25.01.2019 bis 15.02.2019

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

24.01.2019

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Ein Ausstellungs- & Filmabend zum Gedenken an die Befreiung des KZ Auschwitz

16.01.2019 bis 14.03.2019

bau1haus – Die Moderne in der Welt

Eine fotografische Reise von Jean Molitor

15.01.2019

bau1haus – Die Moderne in der Welt

Eine fotografische Reise von Jean Molitor

Nominierung World Press Photo Kategorie ENVIRONMENT SINGLES: © Mário Cruz, Living Among What's Left Behind, Manila, Philippines Nominierung World Press Photo of the Year: Das Verschwinden von Jamal Khashoggi © Chris McGrath, Australien, Getty Images

30. Mai 2019 12:00 bis 23. Juni 2019 20:00

WORLD PRESS PHOTO 19

 

Ausstellung vom 30. Mai bis 23. Juni 2019
Dienstag bis Sonntag 12 bis 20 Uhr | Eintritt frei | Ausweis erforderlich

 

Die World Press Photo Foundation gab die sechs Nominierten des World Press Photo des Jahres und erstmals die drei Nominierten für den Hauptpreis, die World Press Photo Story des Jahres, bekannt. Unter ihnen ist der australische Fotograf Chris McGrath mit seinem Foto von Pressevertretern, die die Ermittler in der saudi-arabischen Botschaft in der Türkei fotografieren. Kurz zuvor war dort der regimekritische Journalist Jamal Khashoggi ermordet worden.

Jurymitglied Nana Kofi Acquah: „Es ist eine sehr gefährliche Zeit. Wir haben gesehen, wie einige der mächtigsten Menschen der Welt das Verschwinden von Journalisten verleumden und missachten.“

Der jährliche WORLD PRESS PHOTO Award ist der weltweit größte und renommierteste Wettbewerb für Pressefotografie. Die Mission der World Press Photo Foundation ist seit 1955 „hohe professionelle Standards im Fotojournalismus aufrechtzuerhalten und für einen freien und uneingeschränkten Informationsaustausch einzutreten“.

Insgesamt beteiligten sich mehr als 4.738 Fotografen aus 129 Ländern mit über 78.801 Fotos an dem Wettbewerb. Alle am 11. April in Amsterdam prämierten Fotos werden in einer Ausstellung gezeigt. Der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus präsentiert die World Press Photo Ausstellung zum 16. Mal im Willy-Brandt-Haus.

 

WORLD PRESS PHOTO wird weltweit unterstützt von der NIEDERLÄNDISCHEN POSTLEITZAHL-LOTTERIE
In Berlin mit freundlicher Unterstützung des Sparkassen-Kulturfonds des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands und der Botschaft des Königreichs der Niederlande.