© Lela Ahmadzai, aus der Serie die Unbeugsamen

25. November 2015 12:00 bis 24. Januar 2016 18:00

Die Unbeugsamen - Vier Frauen in Kabul

Eine Multimedia-Ausstellung von Lela Ahmadzai

Ausstellung 25. November 2015 bis 24. Januar 2016, Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr | Eintritt frei | Ausweis erforderlich.    
Die Ausstellung ist am 26. und 27.11. und vom 24. bis 26.12., sowie am 31.12.2015 und 1.01.2016 geschlossen.

Mit ihren Fotografien und Multimediafilmen der Ausstellung Die Unbeugsamen beleuchtet Lela Ahmadzai das Leben von vier afghanischen Frauen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten. Zu Wort kommen eine Parlamentsabgeordnete aus der Upperclass, eine einfache Bäckerin, eine aktive Polizistin und Filmproduzentin sowie eine Schauspielerin und Sängerin. In eindrucksvollen Porträts erzählt Lela Ahmadzai von dem schmalen Grat zwischen Selbstbestimmung und traditioneller Rollenzuweisung. Sie veranschaulicht, wie hartnäckig und stark jede einzelne Frau in Afghanistan sein muss, wie sehr sie jeden Tag – oft unter Gefahr für Leib und Leben – um ihre Freiheit kämpfen muss, um ihren Lebensentwurf zu verwirklichen und nicht hinter den Mauern eines Hauses zu verschwinden. Nach Abzug der internationalen Truppen aus ihrem Land, fürchten viele von ihnen, ein erneutes Erstarken der radikal fundamentalistischen Taliban und den Verlust der erkämpften Freiheit.

Im Wechselspiel zwischen Fotografien und bewegten Bildern multimedialer Kurzfilme entstehen vielschichtige Porträts und mannigfaltige Assoziationsräume. Bilder von der weiten rauen Landschaft Afghanistans bilden den atmosphärischen Rahmen für die Porträts. Auf diese Weise entsteht ein poetisch dichtes Zeitdokument, das den Blick auf das aktuelle Afghanistan lenkt: ein Land der starken Frauen, die unbeugsam für ihre Rechte und ihre Freiheit kämpfen.

Lela Ahmadazi, 1975 in Kabul geboren und in Afghanistan aufgewachsen, lebt und arbeitet als Fotografin und Multimedia-Journalistin in Berlin. Ihre Arbeiten wurden u.a. im Spiegel, Stern, Der Standard, International Courrier und Los Angeles Times veröffentlicht sowie mit einem 2. Platz des World Press Photo Awards und einem Grimme Online Award ausgezeichnet.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit der Gesellschaft für Humanistische Fotografie und wurde kuratiert von Gisela Kayser und Katharina Mouratidi.

Gefördert von: ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, VG-Bildkunst, Hypo-Kulturstiftung, medica mondiale.