30.03.2019 bis 12.05.2019

Distant Islands

Fotografien zum Brexit

30.03.2019 bis 12.05.2019

48 Hours Blackpool

Benita Suchodrev

30.03.2019 bis 12.05.2019

England 78-81

Tish Murtha

29.03.2019

48 Hours Blackpool

Benita Suchodrev

29.03.2019

England 78-81

Tish Murtha

29.03.2019

Distant Islands

Fotografien zum Brexit

14.03.2019

Finissage: bau1haus – Die Moderne in der Welt

Eine fotografische Reise von Jean Molitor

20.02.2019 bis 24.03.2019

STIMMEN! 100 Jahre Frauenwahlrecht

Künstlerinnen des Frauenmuseums Berlin melden sich zu Wort

19.02.2019

STIMMEN! 100 Jahre Frauenwahlrecht

Künstlerinnen des Frauenmuseums Berlin melden sich zu Wort

25.01.2019 bis 15.02.2019

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

24.01.2019

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Ein Ausstellungs- & Filmabend zum Gedenken an die Befreiung des KZ Auschwitz

16.01.2019 bis 14.03.2019

bau1haus – Die Moderne in der Welt

Eine fotografische Reise von Jean Molitor

15.01.2019

bau1haus – Die Moderne in der Welt

Eine fotografische Reise von Jean Molitor

Youth Unemployment, 1981 by Tish Murtha © Ella Murtha. All rights reserved. Elswick Kids, 1978 by Tish Murtha © Ella Murtha, All rights reserved.

30. März 2019 12:00 bis 12. Mai 2019 18:00

England 78-81

Tish Murtha

 

Ausstellung vom 30. März bis 12. Mai 2019
Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr | Eintritt frei | Ausweis erforderlich
 

Die Ausstellung ist am Karfreitag, 19. April 2019, geschlossen, an allen Osterfeiertagen incl. Ostermontag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Die Ausstellung ist ebenfalls am 1. Mai geschlossen.

 

Mit der Fotoausstellung »England 78-81« präsentieren wir erstmals die in Deutschland noch unentdeckte englische Fotografin Tish Murtha. Sie gehört zu den wenigen Fotografinnen, die ab 1978 in der Thatcher-Ära das Leben der Kinder der englischen Arbeiterklasse dokumentierte und deren Lebensweg über mehrere Jahre verfolgte. Tish Murthas Werk beschäftigt sich vorwiegend mit der Dokumentation benachteiligter sozialer Randgruppen in Newcastle. Dabei investierte sie viel Zeit in den Aufbau von vertrauensvollen Beziehungen zu ihren Protagonisten, so dass sie einen intimen Zugang zu den von ihr fotografierten Gruppen erhielt.

Die sozialen Nachteile, die sie selbst in ihrer Kindheit und Jugend erfahren hatte, werden in ihren Bildern sichtbar. Tish Murtha nimmt keinen voyeuristischen Standpunkt ein, sondern bleibt den Menschen und ihren Problemen verpflichtet. In ihren Fotografien spürt der Betrachter die Vertrautheit der Fotografin mit den porträtierten Menschen.

 

Particia Anne »Tish« Murtha wurde am 14. März 1956 im heruntergekommen South Shields in Tyneside als das Dritte von zehn Kindern geboren. Sie verließ mit 16 Jahren die Schule und begann eine Vielzahl von unterschiedlichen Jobs, vom Verkauf von Hot Dogs bis zur Arbeit an einer Tankstelle.

Zur Fotografie kam sie erst durch einen Abendfotokurs in Bath Lane in Newcastle, wo sie ihr Dozent Mick Henry überzeugte, sich für einen Dokumentarfilmkurs in Newport zu bewerben. Henry war es auch, der ihr später zu einem Stipendium an der Universität verhalf. Im Alter von 20 Jahren verließ Tish ihre Heimat, um unter der Leitung des Magnum-Fotografens David Hurn an der School of Documentary Photography an der University of Wales in Newport zu studieren. Tish Murtha starb bereits 2013 mit nur 57 Jahren. Seit dem frühen Tod setzt sich ihre Tochter Ella dafür ein, Tishs fotografischen Nachlass der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und so das Andenken an ihr herausragendes Werk zu erhalten.

 

KOSTENLOSE SCHULWORKSHOP:
weitere Informationen: https://fkwbh.de/aktuelle-workshops

 

Fotos: Youth Unemployment, 1981 by Tish Murtha © Ella Murtha, All rights reserved. // Elswick Kids, 1978 by Tish Murtha © Ella Murtha, All rights reserved.