16.11.2018 bis 06.01.2019

Helmut Schmidt

Hanseat – Staatsmann – Weltbürger

15.11.2018

Helmut Schmidt

Hanseat – Staatsmann – Weltbürger

26.09.2018 bis 06.01.2019

Bernice Kolko

Frida Kahlo. Die Gesichter Mexikos.

26.09.2018 bis 06.01.2019

Vivian Maier

In her own hands.

25.09.2018

Bernice Kolko - LANGE NACHT DER FOTOGRAFIE

Frida Kahlo. Die Gesichter Mexikos.

25.09.2018

Vivian Maier - LANGE NACHT DER FOTOGRAFIE

In her own hands.

13.07.2018 bis 09.09.2018

Sony World Photography Awards 2018

08.06.2018 bis 01.07.2018

WORLD PRESS PHOTO 18

08.06.2018 bis 09.09.2018

Nelson Mandela zum 100. Geburtstag

07.06.2018

Nelson Mandela zum 100. Geburtstag

Fotografien von Louise Gubb und Jürgen Schadeberg

17.05.2018

Diskussion: Korallenriffe

Eine ökologische, ökonomische und soziale Frage

27.04.2018 bis 01.07.2018

Stella Polaris* Ulloriarsuaq.

Das leuchtende Gedächtnis der Erde. Von Nomi Baumgartl, Sven Nieder, Yatri N. Niehaus und Laali Lyberth

26.04.2018

Vernissage Stella Polaris* Ulloriarsuaq.

Das leuchtende Gedächtnis der Erde. Von Nomi Baumgartl, Sven Nieder, Yatri N. Niehaus und Laali Lyberth

06.04.2018 bis 27.05.2018

Umbrüche: Industrie – Landschaft – Wandel

Fotografien von Rudolf Holtappel, Bernd und Hilla Becher, Joachim Brohm und Jitka Hanzlová sowie Filme von Marco Kugel und Richard Serra

05.04.2018

Vernissage Umbrüche: Industrie – Landschaft – Wandel

Fotografien von Rudolf Holtappel, Bernd und Hilla Becher, Joachim Brohm und Jitka Hanzlová sowie Filme von Marco Kugel und Richard Serra

09.02.2018 bis 25.03.2018

BRUNO BARBEY »PASSAGES«

08.02.2018

BRUNO BARBEY »PASSAGES«

Vernissage

25. Januar 2018 19:00

Filmabend: DIE UNSICHTBAREN

Bitte beachten Sie unser begrenztes Platzangebot. Eine Teilnahme kann nicht garantiert werden! Wir danken für Ihr Verständnis.

Anlässlich des Holocaust Gedenktages präsentiert der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus den Filmabend

DIE UNSICHTBAREN - Wir wollen leben

am Donnerstag, den 25. Januar 2018, um 19.00 Uhr
Eintritt frei | Ausweis erforderlich
 

Begrüßung Gisela Kayser (Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin Freundeskreis Willy-Brandt-Haus)

anschließend Filmvorführung
Die Unsichtbaren – Wir wollen leben
Drama, Deutschland 2017, 110 min

und Gespräch mit
Claus Räfle (Regisseur)
Barbara Schieb (Gedenkstätte Stille Helden)
Axel Hermann-Friede (Sohn des Überlebenden Eugen Friede)
Moderation Shelly Kupferberg (Journalistin)

 

Unglaublich, aber wahr: Während des Zweiten Weltkriegs gelingt es einigen jungen Juden, in der Anonymität Berlins unsichtbar zu werden.

Berlin, 1943. Das Nazi-Regime hat die Reichshauptstadt offiziell für „judenrein“ erklärt. Doch einigen Juden gelingt tatsächlich das Undenkbare. Sie werden unsichtbar für die Behörden. Oft ist es pures Glück und ihre jugendliche Unbekümmertheit, die sie vor dem gefürchteten Zugriff der Gestapo bewahrt. Nur wenige Vertraute wissen von ihrer wahren Identität. Da ist Cioma Schönhaus, der heimlich Pässe fälscht und so das Leben dutzender anderer Verfolgter zu retten versucht. Die junge Hanny Lévy blondiert sich die Haare, um als scheinbare Arierin unerkannt über den Ku’damm spazieren zu können. Eugen Friede verteilt nachts im Widerstand Flugblätter. Tagsüber versteckt er sich in der Uniform der Hitlerjugend und im Schoße einer deutschen Familie. Und schließlich ist da noch Ruth Gumpel, die als Kriegswitwe getarnt, NS-Offizieren Schwarzmarkt-Delikatessen serviert. Sie alle kämpfen für ein Leben in Freiheit, ohne wirklich frei zu sein...

DIE UNSICHTBAREN ist ein außergewöhnliches Drama, dessen Drehbuch auf Interviews basiert, die Regisseur Claus Räfle und Ko-Autorin Alejandra López mit Zeitzeugen geführt und in ihren Film integriert haben. Sie erzählen die spannende und hoch emotionale Geschichte dieser wagemutigen Helden und widmen sich damit einem weitgehend unbekannten Kapitel des jüdischen Widerstands.
 

Veranstaltung: Eintritt frei | Ausweis erforderlich