Aktuelle Workshops

 

BILDUNGSPROGRAMM
kostenlose Schulworkshops

 

WORKSHOP: Häuser der Welt. ICH BAU WAS.

Ausstellung bau1haus – Die Moderne in der Welt
vom 16. Januar bis 14. März 2019

Der Fotograf Jean Molitor ist seit 2009 in Europa, Afrika, Asien, Amerika und dem Nahen Osten unterwegs. Auf der ganzen Welt findet er die Erben des Bauhaus – sei es in Berlin oder Casablanca, Stuttgart oder Havanna, St. Petersburg oder Guatemala Stadt, Wien oder Bukavu im Kongo. Ganze Generationen sind mit der sachlich-nüchternen und funktionalen Bauhaus-Architektur konfrontiert und sozialisiert worden.

Der Workshop setzt sich mit unserem Bild von den Häusern der Welt auseinander. Stehen die Orte, die uns der Fotograf Jean Molitor zeigt, für typisch Europa, Asien, Afrika oder für etwas ganz Anderes? Auf kreative Weise erfahren die Teilnehmenden etwas über den fotografischen Blick und über Architektur und Lebensweise an verschiedenen Orten der Welt. Wie veränderte sich die Welt seit 1918 und wo stehen wir jetzt? Im kreativ-praktischen Teil werden die Eindrücke vertieft und es entstehen dreidimensionale Collagen, in denen eine Utopie von Lebensraum für alle entwickelt wird.
 

WORKSHOP: Ich hatte einen Traum

Ausstellung Die Kinder vom Bullenhuser Damm
vom 25. Januar bis 15. Februar 2019

Die Ausstellung Die Kinder vom Bullenhuser Damm erzählt die Geschichte von zwanzig jüdischen Kindern im Alter von fünf bis zwölf Jahren, die 1944 aus dem Konzentrationslager Auschwitz nach Hamburg in das KZ Neuengamme deportiert und für medizinische Experimente missbraucht und getötet wurden. Neben der historischen Geschichte erzählt die Ausstellung von der jährlichen Gedenkfeier, von den Angehörigen der Kinder, die in den USA, Kanada, lsrael, ltalien, Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Hamburg leben, von dem Jugendprojekt, den Gedanken der Jugendlichen zu dem Thema.

Der Workshop setzt sich mit der Geschichte der Kinder vom Bullenhuser Damm auseinander. Wer waren diese Kinder, was haben sie geträumt, wer waren ihre Familien, wo war ihr zu Hause? Wir versuchen, uns ihnen zu nähern und ihnen zu gedenken und zu erinnern. Der Workshop beleuchtet aber auch, die Schicksale von Kinder und Jugendlichen, die heute in Not geraten, auf der Flucht sind, in Diktaturen leben und suchen gemeinsam nach Handlungsoptionen. Im praktischen Teil werden die Eindrücke vertieft und es entstehen Traumzeichnungen und Collagen für Mania, Lelka, Sergio, Surcis, Riwka, Eduard, Alexander, Marek, Walter, Lea, George- André, Bluma, Jacqueline, Eduard, Marek, H. Wassermann, Roman, Eleonora, R.Zeller, Ruchla.

 

Workshopleitung: Anke Göhring
Workshopdauer: 90 min/180 min
Die Workshopanzahl ist begrenzt
Der Workshop ist kostenfrei

Terminanfragen und Anmeldung unter: mail@freundeskreis-wbh.de

 

Workshops in Kooperation mit der Gesellschaft für Humanistische Fotografie (GfHF)

Gefördert von: Engagement Global im Auftrag des BMZ
Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit
Kirchlicher Entwicklungsdienst durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst