13.12.2016 bis 27.12.2016

Licht und Schatten

Ein Architekturbuch entsteht

23.09.2016 bis 15.01.2017

Berlin Prenzlauer Berg

Fotografien 1969-1980 von Bernd Heyden

23.09.2016 bis 15.01.2017

Berlinische Fragmente

Fotografien von Rainer König

06.07.2016 bis 25.09.2016

Sony World Photography Award 2016

23.06.2016 bis 30.08.2016

Bereaved-Hinterblieben

23.06.2016 bis 30.08.2016

Israel Palestine/ Presence of the Void

Gegenwart der Abwesenheit

22.06.2016

Vernissage 19:00h/ Israel Palestine-Presence of the Void

Gegenwart der Abwesenheit

03.06.2016 bis 26.06.2016

World Press Photo 16

02.06.2016

Vernissage 19:30h/ World Press Photo 16

Einlass ab 18.30 Uhr, Eintritt frei, Ausweis erforderlich

15.04.2016 bis 12.06.2016

Nuclear, Democracy and Beyond

Photographs by Ryûichi Hirokawa & Kenji Higuchi

14.04.2016

Vernissage 19:30h/ Nuclear, Democracy and Beyond

Photographs by Ryûichi Hirokawa & Kenji Higuchi

23.03.2016 bis 22.05.2016

Robert Lebeck

Face the Camera

23.03.2016 bis 26.06.2016

Aufbrüche – Bilder aus Deutschland

Fotografien aus der Sammlung Fricke

22.03.2016

Vernissage 19:30h/ Robert Lebeck

Face the Camera

22.03.2016

Vernissage 19:30h/ Aufbrüche- Bilder aus Deutschland

Fotografien aus der Sammlung Fricke

09.03.2016 bis 18.03.2016

Vom Wert der Mitbestimmung

Arbeitnehmermitbestimmung in Deutschland seit 1945

05.02.2016 bis 11.03.2016

Der ewige Augenblick

Fotografien und Filme von Digne M. Marcovicz

05.02.2016 bis 11.03.2016

Papas Kino ist tot

Filme von Hansjürgen Pohland und unveröffentlichte Fotografien von Will McBride, Michael Marton, Jean-Gil Chodziesner-Bonne

04.02.2016

Papas Kino ist tot

Filme von Hansjürgen Pohland und unveröffentlichte Fotografien von Will McBride, Michael Marton, Jean-Gil Chodziesner-Bonne

04.02.2016

Der ewige Augenblick

Fotografien und Filme von Digne M. Marcovicz

© Parents Circle

23. Juni 2016 12:00 bis 30. August 2016 18:00

Israel Palestine/ Presence of the Void

Gegenwart der Abwesenheit

bitte beachten/ 30. August letzter Tag der Ausstellung!

Zur Eröffnung am Mittwoch, den 22. Juni 2016,
um 19.00 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in das
Willy-Brandt-Haus ein.

Begrüßung
Gisela Kayser Geschäftsführerin Freundeskreis Willy-Brandt-Haus
Dr. Volker Pellet Protokollchef des Regierenden Bürgermeisters

Rednerin
Prof. Dr. Gesine Schwan

Gespräch (in engl. Sprache)
Robi Damelin israelische Sprecherin PCFF
Mazen Faraj palästinensischer Direktor PCFF

Redner
Prof. Dr. Werner Widuckel und Ina Darmstädter
(PCFF Freundeskreis Deutschland)

Musikalische Begleitung des Abends mit Mahmoud Fajoumi,
Felix Woschek, Reinhard Engelhart.

Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr | Eintritt frei | Ausweis erforderlich

Die sehr persönlichen Fotografien der Ausstellung Parents Circle stammen von zehn palästinensischen und israelischen Frauen, die alle enge Familienmitglieder durch den jahrzehntelangen Israelisch-Palästinensischen Konflikt verloren haben. Der verlorene Mensch kann in einem Zimmer voller Erinnerungen gegenwärtig  werden, durch eine stehen gebliebene Armbanduhr, ein Fenster, an dem die Mutter stand als sie von dem Tod erfuhr, vielleicht sogar durch ein Kind, das den Namen des Gestorbenen  trägt.
Hintergrund des  bilateralen Fotoprojekts ist es, die Geschichte des Anderen kennen zu lernen und auch seinen Verlustschmerz nachempfinden zu können. So besuchen sich Israelische und Palästinensische Frauen gegenseitig. Dabei entsteht ein Foto, das an die geliebte Person erinnert. Das Projekt erzählt aber auch von der Kraft des Dialogs und der Hoffnung auf Versöhnung.

Für einige der Frauen war es die erste Bekanntschaft mit einer Kamera. Begleitet wurden sie von den palästinensischen und israelischen Fotografen Vardi Kahana, Ata Awwisat und Micky Kretzmann.

Parents Circle-Families Forum (PCFF) besteht seit 1995. Dem Forum gehören über 600 Palästinensern und Israelis an, die Familienmitglieder durch den Konflikt verloren haben. Der PCFF fördert Versöhnung als Alternative zu Rache und Gewaltspiralen. Die Vision ist, eine Einstellungsveränderung herbei zu führen, die eine Voraussetzung für ein nachhaltiges Friedensabkommen ist.